Medizinische Hypnose

Medizinische Hypnose ist das älteste psychotherapeutische Verfahren der Menschheitsgeschichte und gehört bis heute bis zu den wirksamsten und mächtigsten Heilverfahren in der Psychotherapie.
(Link: meine aktuelle Veröffentlichung zum Thema Hypnose)

Die Wirksamkeit von Hypnose liegt in der Möglichkeit, emotionales Erleben und die Kraft des Unbewußten für Heilungsprozesse zu aktivieren. Während bei anderen Verfahren der Psychotherapie – wie z.B. in der kognitiven Verhaltenstherapie – über Lernprozesse, kognitive Einsicht und Festigung neuer und günstigerer Verhaltensmöglichkeiten oder Einstellungen vorwiegend über den Verstand gearbeitet wird, taucht bei der Hypnose der Patient stärker in die Welt der emotionalen Erfahrung ein.

Tatsächlich zeigt die bisherige Forschung über unser Gehirn, daß neuronale Verbindungen von unserem emotionalen Teil des Gehirns (das limbische System) hin zum Sitz des rationalen Denkens (im Wesentlichen der präfrontale Cortex) viel stärker und zahlreicher ausgebildet sind als in der umgekehrten Richtung, nämlich vom rationalen Denken zur Emotion.
Deshalb ist es uns fast immer so schwer, rationale Erkenntnisse gegen emotional geprägte Einstellungen durchzusetzen und in Handlungen  umzusetzen (z.B. bei der Raucherentwöhnung, der Gewichtskontrolle, bei Angstzuständen, bei Überlastungsstörungen).

Emotional gebildete Einstellungen und Gefühle wie Lust, Angst, Bedürfnisbefriedigung, Scham, Wut, Verzweiflung usw. hingegen können sich leicht gegen rationale Erkenntnisse durchsetzen – auch wenn sie dysfunktional sind und dem Menschen in der aktuellen Lebenssituation schaden.

Bei der Hypnose kann das „Unbewußte“ zum wirkungsvollen Freund und Helfer werden, der „Innere Arzt“, das „Höhere Selbst“ oder andere Helfer können aktiviert und zu Hilfe geholt werden.

Bei der Hypnose geht der Hypnotisierte mit therapeutischer Unterstützung in sein emotionales Ich und kann dort vor Ort an Veränderungen in sich arbeiten.

Indikationen:

  • Angststörungen
  • Belastungsstörungen
  • Konversionsstörungen
  • somatoforme Störungen
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Störungen
  • Nikotinabhängigkeit
    (Auswahl, nach Revenstorf et. al.: Expertise zur wissenschaftlichen Evidenz der Hypnotherapie 2003)

Kontraindikation:
Psychose, psychotische Zustände, paranoide Vorstellungen, antisoziale Persönlichkeitsstörung, histrionische Persönlichkeitsstörung, narzistische Persönlichkeitsstörung, Borderline-Störung

Lesen Sie hier weitere Hinweise zur Behandlung mit Hypnose in meiner Praxis.

Die Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie in Beilngries (OT Kottinwörth) ist aus dem Umkreis von Ingolstadt, Kösching, Eichstätt, Neumarkt, Greding, Kelheim, Neustadt/Donau, Nürnberg und Regensburg mit dem Auto in ca. 30-45 min erreichbar.