Lebenszyklus-Therapie (MLT)

Die multimodale Lebenszyklus-Therapie (MLT) kombiniert Verfahren und Erkenntnisse aus der therapeutischen Hypnose mit Wissen über die seelisch-körperliche Entwicklung des Menschen in verschiedenen Phasen des Lebenszyklus.
In diesen beiden Bereichen gibt es neue Erkenntnisse aus der Praxis und der neurologisch-psychologischen Forschung, die in der MLT  zu einem schlüssigen Therapiekonzept zusammengeführt werden.

In den Lebensphasen 1 bis 7 sind jedem Menschen unterschiedliche Entwicklungsaufgaben und Anforderungen an seine körperlich-geistige Entwicklung gestellt.
Die Entwicklungsaufgaben der einzelnen Lebensphasen weisen und bestimmen den weiteren Weg in den darauf folgenden Phasen des Lebenszyklus.
Eine gestörte Entwicklung (zum Beispiel durch fehlende Zuwendung und Liebe oder durch Gewalt) und eine ungünstige oder mangelhafte Bewältigung von Entwicklungsaufgaben (zum Beispiel durch ungünstige Lebensumstände wie Armut oder Vernachlässigung) beeinflusst und stört die spätere Entwicklung sowohl in Bezug auf die gesunde, harmonische Entfaltung des Geistes (Psyche) als auch des Körpers (Soma).

Diese Störungen in zurückliegenden Lebensphasen entziehen sich meist vollkommen der kognitiven Erinnerung des Betroffenen. Ein kausaler Zusammenhang kann nicht mehr hergestellt werden. Die  verkörperte Erinnerung an schädigende Ereignisse besteht aber in Form von gesundheitlichen Beeinträchtigungen dennoch nachhaltig im Unterbewußtsein und im Körpergedächtnis weiter.

In der multimodalen Lebenszyklus – Therapie (MLT) werden diese ungünstig oder fehlerhaft entwickelten Lebenszyklen in tiefer Trance behandelt.
Die MLT hilft  somatoforme (körperlich-seelische) und seelische Störungen des Wohlbefindens aufzulösen, die durch ungünstig verlaufene Lebenszyklen begünstigt oder verursacht worden sind.

Bei Beeinträchtigungen der seelisch-körperlichen Gesundheit sind im Vorfeld oft jahrelange schulmedizinische Abklärungen und Therapieversuche ohne greifbare Ergebnisse unternommen worden.
Typisch sind unspezifische körperliche Symptome wie Schwindelgefühle, diffuse Schmerzwahrnehmungen, Magen-Darm Befindlichkeitsstörungen und ein Unwohlsein in den verschiedensten Organsystemen.

Unspezifische Störungen des psychischen Wohlbefindens äußern sich oft als diffuses Gefühl des Unglücklichseins, der Schwierigkeit eine beglückende Partnerschaft aufzubauen oder ganz allgemein in (rein sachlich) unbegründeter Besorgnis und Unruhe.  Dabei können auch körperliche Erkrankungen durch chronischen Stress auftreten.
Häufig sind Eßstörungen und Sucht (Nikotin/Alkohol).

Eine Therapiefolge umfasst in der Regel fünf Therapiesitzungen (einschließlich Diagnose und Anamnese).
Voraussetzung für die Anwendung dieses psychotherapeutischen Heilverfahrens ist  eine sorgfältige Diagnose und Anamnese sowie bei körperlichen Beschwerden die gründliche medizinische Abklärung.

Link: Weitere Information zur MLT
(Die Bezeichnung Lebenszyklus-Therapie (MLT) und das Therapieverfahren sind urheberrechtlich und markenrechtlich geschützt.)