Belastungsstörungen

Außergewöhnliche Belastungen und Belastungsstörungen können im Verlauf des Lebens leider immer wieder auftreten. Oft treten sie unerwartet und unvorbreitet ins Leben ein.

Außergewöhnliche Belastungssituationen können sein:

  • anhaltende Überlastung im privaten / beruflichen Bereich
    (Burn-Out)
  • berufl. / private Umbruchsituation wie Verlust des Arbeitsplatzes oder Trennung von Partners oder Partnerin
  • Tod eines nahen Menschen
  • Erleben von Verlust – sei es im Bereich der sozialen Beziehungen oder als materieller Verlust
  • schwere körperliche Krankheit

Als Burn-Out – also als ein Ausbrennen der eigenen Kräfte – so werden die Folgen andauernder chronischer Überlastung im Privatleben oder im Beruf bezeichent.
Dabei zeigt sich in der psychotherapeutischen Praxis, dass meist neben dem Berufsleben auch Schwierigkeiten im privaten Bereich erschwerend hinzukommen. Die Symptome sind im fortgeschrittenen Stadium sehr ähnlich den Syptomen der Depression.
Aber auch Trauer und das Gefühl von Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit kann zu starken Gefühlen von Niedergeschlagenheit, Kraftlosigkeit und einem Gefühl des Ausgebranntseins führen.
Dabei gehört Trauer nun einmal –  zum Glück meist selten – zum normalen Erleben. Aber in der psychischen Selbstregulation setzt nach schweren Stunden von selbst eine allmähliche Erholung ein.
Es wurde Abschied genommen, ein Verlust konnte verarbeitet werden, eine gute Lösung gegen Überlastungssituationen konnte gemeinsam mit der Familie oder Kollegen und Vorgesetzten gefunden werden.  Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung wurde vielleicht mit Hilfe von Familienmitgleidern oder Freunden überwunden und in neue Ziele und Hoffnungen umgewandelt.

Oft aber fehlen kompetente Helfer aus dem sozialen Umfeld oder die Belastungssituation erscheint wie eine unüberwindbarer Berg, eine überwältigende Welle, die alles mißreißt und alles in Frage stellt. So können sich chronische Belastungsstörungen etablieren.

In einer solchen Situation ist kompetente Hilfe eine sinnvolle – oft auch unabdingbare Hilfe.
Die unüberwindbare Mauer wird umgebaut in eine Brücke über den Abgrund, die anscheinend bedrohliche Welle trägt den Betroffen weiter – hin zu sinnvollen Lösungen und in ruhiges Fahrwasser.

Intervention mit Mitteln medizinischer Hypnose, Meditationsübungen und sinnstiftende, aufbauende Gespräche können in schwierigen Situationen helfen, die Talsohle der Überlastung seelisch unbeschadet zu durchschreiten, die Momente von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit gut zu bewältigen und bald wieder aus dem Tief des Verlustes, der Enttäuschung, der Niedergeschlagenheit und Trauer herauszugelangen und neue Kraft zu schöpfen.

Ich arbeite in diesen Situationen und Gesprächen mit dem weltweit als bedeutend anerkannten Ansatz der Salutogenese von Aaron Antonowsky.

Die Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie in Beilngries (OT Kottinwörth) ist aus dem Umkreis von Ingolstadt, Kösching, Eichstätt, Neumarkt, Greding, Kelheim, Neustadt/Donau, Nürnberg und Regensburg mit dem Auto in ca. 30-45 min erreichbar.